Projektübersicht

In diesem Projekt setzen sich die Schüler und Schülerinnen der beiden Klassen spielerisch mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen der ersten vier Schuljahre ihres Lebens und mit ihren Vorstellungen, Ängsten und Wünschen für den Wechsel auf die weiterführenden Schulen auseinander.

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: St. Antonius, Grundschule Hau, mini-art
Finanzierungs­zeitraum: 12.04.2019 08:09 Uhr - 30.06.2019 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 24.06. - 05.07.2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Seit mehreren Jahren kooperiert unsere Schule KGS St. Antonius Bedburg-Hau mit dem Kinder- und Jugendtheater mini-art. Ein besonderes Highlight für die vierten Schuljahre ist die Durchführung einer Projektwoche im Theater mini-art (www.mini-art.de), in der ein eigenes Theaterstück erarbeitet und aufgeführt wird. Themen sind der Rückblick auf die Grundschulzeit, der bevorstehende Abschied, der Ausblick auf den Neubeginn in einer weiterführenden Schule und die damit verbundenen Erfahrungen, Ängste, Hoffnungen und Wünsche. Im Mittelpunkt stehen dabei die kulturelle und emotionale Bildung als Grundgedanke eines demokratischen Zusammenlebens.
Ausgangspunkt der Projekte mit dem Theater mini-art ist immer der eigene Erfahrungshintergrund der Kinder. Die Kinder lernen nicht nur Grundlagen des Theaterspielens kennen, sondern schreiben ihre Texte selber. So werden Monologe, Dialoge, Szenen und Choreografien für das Theaterstück entwickelt und zum Schluss mehrere Male öffentlich aufgeführt. Jedes Kind wird so in seinen Fähigkeiten ernstgenommen, wertgeschätzt und gefördert und im Gruppenprozess erlebt die Klasse ihren Erfolg gerade durch den Zusammenhalt gemäß dem Schulmotto : ICH BIN ICH, DU BIST DU, WIR GEHÖREN ZUSAMMEN!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

In der Theaterprojektwoche blicken die Schülerinnen und Schüler auf vier Jahre Grundschulzeit zurück. Angeleitet und unterstützt werden sie dabei von den Theaterpädagogen und Regisseuren Crischa Ohler und Sjef van der Linden des Theaters mini-art. Gespräche über gemeinsame Erlebnisse, individuelle Stärken, Gefühle, erreichte Ziele, Zusammenhalt, positive und negative Erfahrungen (z.B. Mobbing – ein Thema, mit dem fast jedes Kind einmal in Berührung kommt) während der Grundschulzeit sind genauso Ausgangspunkt für die Entwicklung des Theaterstückes wie auch der Blick in die Zukunft. Welche Ziele möchte ich erreichen? Worauf freue ich mich? Wovor habe ich Angst? Habe ich schon einen Berufswunsch? Was ist mir wichtig und wie setze ich mich dafür ein?

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Kinder- Jugendtheater mini-art befasst sich mit zentralen gesellschaftlichen Fragestellungen und geht damit eine Wechselbeziehung von Kunst und direkter Begegnung mit den Menschen ein. Das Projekt verfolgt das Ziel, Kinder so früh wie möglich zu Offenheit, Empathie, Toleranz und Respekt zu befähigen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung werden die Kinder der Klassen 4a und 4b im Zeitraum vom 24.06. - 05.07.2019 mit den beiden Theaterpädagogen Crischa Ohler und Sjef van der Linden im Theater mini-art jeweils eine Theaterwoche durchführen. Das entwickelte Theaterstück werden die Kinder dann vor Publikum aufführen.

Wer steht hinter dem Projekt?

- Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a und 4b der Grundschule St. Antonius
- Crischa Ohler und Sjef van der Linden von mini-art
- Eltern der Kinder
- Förderverein der Grundschule
- Klassenlehrerinnen