Projektübersicht

Ein jährlich stattfindender Projektkurs mit dem Titel "Erinnern und verstehen, statt ignorieren und vergessen" mit einer Gedenkstättenfahrt nach Berlin-Sachsenhausen und Berlin-Hohenschönhausen soll über Jahre auf finanziell sicheren Beinen stehen.

Kategorie: Bildung
Stichworte: Totalitarismus, Gedenkstättenfahrt
Finanzierungs­zeitraum: 13.11.2019 08:29 Uhr - 09.02.2020 23:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: März 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

In Zeiten, in denen wieder Anschläge auf Synagogen in Deutschland verübt werden und Juden überlegen, Deutschland verlassen zu müssen, in denen demokratische Politiker auf ihrer Terrasse von rechten Terroristen erschossen werden, ist es eine Notwendigkeit, gerade jungen Menschen die Wichtigkeit eines menschenwürdigen Umgangs miteinander zu vermitteln. Die Erinnerung daran, welche katastrophalen Folgen das Ignorieren und Wegsehen in der deutschen Vergangenheit für so viele Menschen hatte, kann einen beträchtlichen Beitrag für die Gegenwart leisten. .

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Der Projektkurs "Erinnern und verstehen, statt ignorieren und vergessen" richtet sich jedes Jahr an Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Neben einem philosophisch-historischen Teil beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler auch mit konkreten Biografien Klever Bürger, die während des Nationalsozialismus verfolgt wurden. Genauso setzen sie sich mit undemokratischen, autoritären und menschenverachtenden Tendenzen in unserer Gegenwart auseinander.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie Jugendliche auf Ihrem Weg zu aktiven Mitwirkenden in unserer Demokratie. Ohne an ganz konkreten Schicksalen- insbesondere solchen aus ihrer Umgebung - und an ganz konkreten Orten - wie z.B. Konzentrationslagern - zu erfahren, welches Leid Menschen in anderen politischen Systemen erfahren haben, bleibt das Lernen für die Gegenwart und die Zukunft abstrakt. Sie wirken mit Ihrer Unterstützung der Gedenkstättenfahrt daran mit, dass Schülerinnen und Schüler auch wichtige emotionale Erfahrungen sammeln, die sie in ihrem demokratischen Bewusstsein festigen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für das gesamte Projekt über einen Zeitraum von mehreren Jahren verwendet, sodass Schülerinnen und Schüler in diesem und den kommenden Schuljahren im Rahmen von Gedenkstättenfahrten wichtige historische und politische Erfahrungen sammeln können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht ein ab diesem Schuljahr jährlich stattfindender Kurs im Abiturjahrgang des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Der Förderverein unterstützt das Projekt und verwaltet anschließend die Spenden, die nur zweckgebunden für dieses Projekt verwendet werden (Spendenquittungen werden ab einer Spende von 100€ automatisch versendet, ansonsten müssten sie beim Förderverein beantragt werden).