Projektübersicht

In diesem Projekt geht es um junge Schachspieler die an ihren Zielen arbeiten möchten und dafür Unterstützung brauchen. Sie möchten Schach auf hohem Niveau spielen.

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: Schach Kleve, Jugendsport
Finanzierungs­zeitraum: 26.10.2016 11:59 Uhr - 27.10.2016 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: vom 01.10.2016 bis 01.10.2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Einige Jugendliche vom Schachklub Turm Kleve sind in der letzten Saison sehr gut geworden. Sie haben einige Erfolge und Titel sammeln können, es wurden 18 Titel bei Einzelmeisterschaften errungen. Darunter ist eine NRW-Vize-Meisterin und ein 16. Platz bei der deutschen Meisterschaft zu finden. Eins unserer Mädchen wird in der nächsten Saison als Gastspielerin in der 2. Frauen Bundesliga spielen. Dazu kommt noch ein Niederländisches Teammitglied, der sich zum Teil bei uns wohler fühlt als in der Heimat und im letzten Jahr an der Jugend-Europa-Meisterschaft teilgenommen hat. Die Jugendlichen haben so einige Türen für sich geöffnet. Sie wollen in der nächsten Saison auch als Team Erfolg haben und weiter aufsteigen. Man hört bei den Jugendlichen Ziele wie deutsche Meisterschaft und Jugend-Bundesliga. Durch den Ehrgeiz und Leistungsbereitschaft, die sie zeigen, sind diese Ziele auch nicht mehr außer Reichweite. Es entwickelt sich die stärkste Jugendmannschaft, die Kleve im Schach je gesehen hat.
Um das wirklich in realistische Ziele zu verwandeln, solche Ergebnisse nicht zum Einzelfall werden zu lassen und wir die Spieler auch in unserem Verein halten können, braucht unsere Jugend einen starken Trainer, der sie auf einem solch hohen Niveau unterstützen kann. Da kein Spieler in unserem Verein diese Rolle übernehmen kann, benötigen wir einen auswärtigen Trainer, den wir bezahlen müssen. In diesem Projekt geht es darum, Jugendlichen die Schach spielen, zum Erfolg zu verhelfen. Es geht um freudestrahlende und glückliche Gesichter von Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren.
Wir als Verein können die Kosten für das Training, was nun die Jugendlichen brauchen und verlangen nicht bezahlen, da unser Verein mit äußerst niedrigen Mitgliedsbeiträgen recht sozial eingestellt ist. Auch die Jugendlichen können es nicht tragen. Sie geben zum Teil schon einiges von ihrem Taschengeld für Turniere und Zusatztraining aus, wofür man großen Respekt aufbringen kann.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Zielgruppe sind unsere Jugendlichen (knapp 30) und vor allem die Jugendlichen unserer 1. Jugendmannschaft. Die Ziele, die sich die Jugend gestellt hat, sind auf sehr hohem Niveau. 3 Spieler haben für sich bei den Einzelmeisterschaften das Ziel NRW-Meisterschaft, eine die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft oder das Auftreten in der offenen deutschen Meisterschaft gesetzt. Für die anderen Jugendlichen ist das Ziel, bis zur Verbandsmeisterschaft zu kommen.
Für die Jugend-6er-Mannschaft gilt das Ziel, aus der Regionalliga in die NRW-Jugendliga aufzusteigen, damit man Richtung Bundesliga zumindest mal schauen kann. Zudem wird der Versuch gestartet, mit der U16 Jugendmannschaft sich über die Verbands- und NRW-Meisterschaft für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft zu qualifizieren.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weil man Jugendliche, die in ihrer Freizeit einen Denksport wie Schach betreiben, unterstützen und zum Erfolg führen kann. Vor allem Eltern können erahnen, was für glückliche und stolze Gesichter es gibt, wenn sich ein Jugendlicher für eine höhere Meisterschaft qualifiziert oder Titel holt. Ein solches Gesicht und Wohlgefühl ist jede Spende wert.
Wer die Jugendlichen im Schach unterstützt, unterstützt sie auch gleichzeitig in der Schule. Da Schach vieles, was in der Schule gefordert wird, fördert. Schachspieler benötigen in der Regel Kreativität, Konzentrationsfähigkeit, Entscheidungsbereitschaft, logisches Denken und sie müssen relativ schnell vorausdenken können. Alles Fähigkeiten, die für schulische Leistungen nicht schlecht sind und durchaus förderungswürdig sind.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld können wir das Training mit dem Trainer David Miedema für die Jugend ausbauen. Bisher macht David Miedema schon bei uns 1-mal im Monat, ohne Vorbereitung Training. Dazu würde kommen, dass der Trainer alle Partien, die die Jugendlichen spielen, zur Analyse bekommt, damit er beim Training auf gemachte Fehler einwirken kann. Dies führt dazu, dass das Training optimal auf die Jugendlichen abgestimmt werden kann. Dafür benötigt er aber eine Vorbereitungszeit. Zudem erstellt der Trainer für die Jugendlichen angepasste Aufgabenstellungen, sodass die Jugendlichen nochmal ca. 3 Stunden in der Woche Aufgaben zu lösen haben, welche dann vor dem nächsten Trainingstermin eingesammelt und korrigiert werden. So kommen die Jugendlichen auf eine Trainingszeit von etwa 6 Stunden in der Woche.
Für die Arbeit, die der Trainer hat, ist das was David Miedema finanziell verlangt, relativ günstig. David Miedema ist Niederländer und kommt aus Arnheim, er spielt in Deutschland für den Düsseldorfer SK und ist Internationaler Meister. Dies ist der zweithöchste offizielle Rang in der Schachwelt. Er wird in der nächsten Saison in der 2. Deutschen Bundesliga spielen.
Mit dem Geld werden auch neue Trikots für die 1. Jugendmannschaft angeschafft, damit auch das Teamgefühl gestärkt wird.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Vorstand steht voll hinter dem Projekt. Hauptverantwortliche für das Projekt ist die Jugendabteilung mit dem 1. Jugendwart. Der 1. Jugendwart hat zusammen mit den Jugendlichen das Konzept des Trainings entwickelt. Die Jugendlichen haben ein eigenes Logo erstellt und gemeinsam über die Optik des Trikots entschieden. Genauso sind alle Ziele von den Jugendlichen gesetzt worden und nicht vom Vorstand oder sonst wem vorgegeben.